impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Annahme bei Gott

1. In wem hat Gott uns angenehm gemacht?
Eph. 1, 1-3
Gelobet sei Gott und der Vater unsers HERRN Jesu Christi, der uns gesegnet hat mit allerlei geistlichem Segen ... durch Christum; wie er uns denn erwählt hat durch denselben ... zu Lob seiner herrlichen Gnade, durch welche er uns hat angenehm gemacht in dem Geliebten.

2. Welche große Gabe wird uns zuteil, wenn wir Christum annehmen?
Joh. 6, 40; siehe auch Joh. 17, 2
Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

3. Was ist der erste und hauptsächlichste Beweis unserer Annahme bei Gott?
1.Joh. 5, 9-11
So wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis größer; denn Gottes Zeugnis ist das, das er gezeugt hat von seinem Sohn. ... Und das ist das Zeugnis, daß uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohn.

Anmerkung: Die erste Grundlage alles Glaubens und aller Annahme ist das Wort Gottes - das was Gott selbst

4. Warum schrieb Johannes über Gottes Liebe und Zweck in der Dahingabe Christi?
Vers 13; Joh. 20, 31
Solches habe ich euch geschrieben, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes, auf daß ihr wisset, daß ihr das ewige Leben habt, und daß ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.
Diese aber sind geschrieben, daß ihr glaubet, Jesus sei Christus, der Sohn Gottes, und daß ihr durch den Glauben das Leben habet in seinem Namen.

5. Welches Zeugnis besitzt der, welcher wahrhaftig an Christum glaubt, daß er von Gott angenommen ist?
1.Joh. 5, 10
Wer da glaubt an den Sohn Gottes, der hat solches Zeugnis bei sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott zeugt von seinem Sohn.

Anmerkung: Glaube und Gefühl sollen nicht miteinander verwechselt werden. Wir müssen Glauben an das Wort Gottes üben, was auch unsere Gefühle sein mögen, und oft selbst unsern Gefühlen entgegen. Viele versäumen es, Vergebung und die Zusicherung der Annahme bei Gott anzunehmen, weil sie Gott nicht beim Wort nehmen, sondern ihre Aufmerksamkeit ihren veränderlichen Launen und Gefühlen zuzuwenden. Der Glaube geht stets den freudigen Gefühlen voraus, die die natürlichen Folgen von der Zusicherung der Vergebung und Annahme sind. Es geschieht nie umgekehrt.

6. Wie nur können wir Kinder Gottes werden?
Gal. 3, 26
Denn ihr seid alle Gottes Kinder durch den Glauben an Christum Jesum.

7. Was ist die Grundlage des Glaubens?
Röm. 10, 17
So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Gottes.

8. Welche Gewißheit besitzt der Gläubige, daß er mit Gott verbunden ist?
1.Joh. 4, 13
Daran erkennen wir, daß wir in ihm bleiben und er in uns, daß er uns von seinem Geist gegeben hat.

9. Welche drei bestimmten Zeugen von der Annahme werden von Johannes erwähnt?
1.Joh. 5, 7.8
Denn drei sind, die da zeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei sind beisammen.

10. Wie bezeugt der Heilige Geist unsere Annahme bei Gott?
Gal. 4, 6; Röm. 8, 16
Weil ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist seines Sohnes in eure Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater!
Derselbe Geist gibt Zeugnis unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.

11. Wovon ist die christliche Taufe ein Beweis?
Gal. 3, 27
Denn wieviel euer auf Christum getauft sind, die haben Christum angezogen.

Anmerkung: In der Taufe zeugen das Wasser und der Geist von des Gläubigen von des Gläubigen Annahme bei Gott. Derselbe Geist, der bei der Taufe Christi sagte: "Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe," zeugt von der Annahme eines jeden aufrichtigen Gläubigen bei seiner Taufe.

12. Wovon zeugt das Blut Christi?
1.Joh. 1, 4-7; Eph. 1, 7
Und solches schreiben wir euch, auf daß eure Freude völlig sei. ... So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.
An welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden.

13. Wann können wir durch Christum Annahme bei Gott finden?
2.Kor. 6, 2
Ich habe dich in der angenehmen Zeit erhört und habe dir am Tage des Heils geholfen. Sehet, jetzt ist die angenehme Zeit, jetzt ist der Tag des Heils!

14. Wem sollten wir deshalb Ruhm Und Ehre zuschreiben?
Off. 1, 5.6
Der uns geliebt hat und gewaschen von den Sünden mit seinem Blut und hat uns zu Königen und Priestern gemacht vor Gott und seinem Vater, dem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

15. Was ist ein weiterer Beweis der göttlichen Annahme?
1.Joh. 3, 14
Wir wissen, daß wir aus dem Tode in das Leben gekommen sind; denn wir lieben die Brüder.

16. Welche selige Versicherung ist allen gegeben, die an Christum glauben?
Phil. 4, 7
Und der Friede Gottes, welcher höher ist denn alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu!