impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Mit Gott versöhnt

1. Welche dringende Bitte hat Gott durch seine Boten an uns?
2.Kor. 5, 20
So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott.

2. Durch wen werden wir versöhnt?
Vers 18
Aber das alles von Gott, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch Jesum Christum und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt.

3. Was war nötig, um diese Versönung zustande zu bringen?
Röm. 5, 10
Denn so wir Gott versöhnt sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun versöhnt sind.

4. Welche Grundlage für dieVersöhnung wurde durch den Tod Christi geschaffen?
Kol. 1, 20
und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst, es sei auf Erden oder im Himmel, damit daß er Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst.

5. Durch wen empfangen wir die Versöhnung?
Röm. 5, 11
Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unsern HERRN Jesus Christus, durch welchen wir nun die Versöhnung empfangen haben.

6. Wie versöhnte Christus die Juden und Heiden mit Gott?
Eph. 2, 16
und daß er beide versöhnte mit Gott in e i n e m  Leibe durch das Kreuz und hat die Feindschaft getötet durch sich selbst.

7. In welcher Prophezeiung wurde das Werk der Versöhnung vorausgesagt?
Dan. 9, 24
70 Wochen sind bestimmt über dein Volk und über deine heilige Stadt, so wird dem Übertreten gewehrt und die Sünde abgetan und die Missetat versöhnt.

8. Welche Stellung nahm Gott durch eine solche Versöhnung der Welt mit sich selbst zu den Menschen ein?
2.Kor. 5, 19
Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu.

9. Was machte es Gott möglich, die Sünder so zu behandeln?
Jes. 53, 6
Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

10. Zu was wurde Christus gemacht, um den Menschen von der Sünde zu befreien?
2.Kor. 5, 21
Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.

11. Wie wurde er behandelt?
Jes. 53, 5
Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

12. Was sagte Johannes von ihm aus?
Joh. 1, 29
Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!

13. In welchen Ort trug Christus diese Sünden?
1.Petrus 2, 24
welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch welches Wunden ihr seid heil geworden.

14. Was beabsichtigte Christus mit seinem Versöhnungswerk?
Kol. 1, 21.22
Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde waret nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er aber nun versöhnt in dem Leibe seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen, (Elberfelder)