impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Sündenbekenntnis und Vergebung

1. Was sollte Israel tun, wenn es gesündigt hatte?
4.Mose 5, 6.7
Sage den Kindern Israel und sprich zu ihnen: Wenn ein Mann oder Weib irgend eine Sünde wider einen Menschen tut und sich an dem HERRN damit versündigt, so hat die Seele eine Schuld auf sich; und sie sollen ihre Sünde bekennen, die sie getan haben,

2. Kann man die Sündevor Gott verbergen?
4.Mose 32, 23
Wo ihr aber nicht also tun wollt, siehe, so werdet ihr euch an dem HERRN versündigen und werdet eurer Sünde innewerden, wenn sie euch finden wird.
Psalm 90, 8
Denn unsre Missetaten stellst du vor dich, unsre unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht.
Heb. 4, 13
es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen;

3. Was geschieht, wenn man seine Sünden bekennt?
1.Joh. 1, 9
So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend.

4. Welche Folgen begleiten das Verbergen der Sünde?
Spr. 28, 13
Wer seine Missetat leugnet, dem wird’s nicht gelingen; wer sie aber bekennt und läßt, der wird Barmherzigkeit erlangen.

5. Wie bestimmt sollten wir beim Bekennen unserer Sünden sein?
3.Mose 5, 5
ist er nun wirklich in einem dieser Punkte schuldig, so bekenne er, woran er sich versündigt hat, (Schlachter)

Anmerkung: Wahre Sündenbekenntnis ist stets bestimmt und gesteht besondere Sünden ein. Diese mögen solcher Natur sein, daß sie nur vor Gott gebracht werden dürfen; es mögen solche Vergehen sein, daß sie denen bekannt werden müssen, die dadurch geschädigt wurden, oder sie mögen öffentlicher Natur sein und müssen dann ebenso öffentlich bekannt werden. Aber alle Sündenbekenntnis sollte bestimmt und gerade heraus sein und gerade diejenigen Sünden eingestehen, deren man schuldig ist. (Der Weg zu Christo - Ellen G. White)

6. Wie völlig bekannte Israel einmal seine Sünde?
1.Sam. 12, 19
und sprachen alle zu Samuel: Bitte für deine Knechte den HERRN, deinen Gott, daß wir nicht sterben; denn über alle unsre Sünden haben wir auch das Übel getan, daß wir uns einen König erbeten haben.

7. Was tat Gott, als David seine Sünden bekannte?
Psalm 32, 5
Darum bekannte ich dir meine Sünde und verhehlte meine Missetat nicht. Ich sprach: Ich will dem HERRN meine Übertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Missetat meiner Sünde.

8. Worauf setzte er seine Hoffnung, daß ihm vergeben werde?
Psalm 51,3
Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte und tilge meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit.

9. Wie will Gott allen sein, die ihn um Vergebung bitten?
Psalm 86, 5
Denn du, HERR, bist gut und gnädig, von großer Güte allen, die dich anrufen.

10. Was ist das Maß der Größe der Gnade Gottes?
Psalm 103, 11
Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, so groß ist seine Gnade über denen, die ihn fürchten.

11. Wie umfassend ist seine Vergebung dem Bußfertigen gegenüber?
Jes. 55, 7
Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter seine Gedanken und bekehre sich zum HERRN, so wird er sich sein erbarmen, und zu unserm Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.

12. Welcher Grund wird für Gottes Bereitwilligkeit, zu vergeben, angegeben?
Micha 7, 18; siehe Psalm 78, 38
Wo ist solch ein Gott, wie du bist, der die Sünde vergibt und erläßt die Missetat den übrigen seines Erbteils, der seinen Zorn nicht ewiglich behält! denn er ist barmherzig.

13. Warum bekundet Gott solche Gnade und Langmut gegen die Menschen?
2.Petrus 3, 9
Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.

14. Welches Gebet brachte Moses für Israel dar?
4.Mose 14, 19
So sei nun gnädig der Missetat dieses Volks nach deiner großen Barmherzigkeit, wie du auch vergeben hast diesem Volk aus Ägypten bis hierher.

15. Welche sofortige Antwort gab der Herr?
Vers 20
Und der HERR sprach: Ich habe es vergeben, wie du gesagt hast.

16. Was tat der Vater des verlorenen Sohnes im Gleichnis, als sich derselbe bußfertig seinem Vaterhause zuwandte?
Luk. 15, 20
Da er aber noch ferne von dannen war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn, lief und fiel ihm um seinen Hals und küßte ihn.

17. Wie bekundete der Vater seine Freude über des Sohes Rückkehr?
Vers 22-24
Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringet das beste Kleid hervor und tut es ihm an, und gebet ihm einen Fingerreif an seine Hand und Schuhe an seine Füße, und bringet ein gemästet Kalb her und schlachtet’s; lasset uns essen und fröhlich sein! denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden.

18. Was herrscht im Himmel, wenn ein Sünder Buße tut?
Vers 10
Also auch, sage ich euch, wird Freude sein vor den Engeln Gottes über e i n e n  Sünder, der Buße tut.

19. Was, sagte Hiskia, tue Gott mit seinen Sünden?
Jes. 38, 17
Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, daß sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück.

20. Wie vollständig wünscht uns Gott von der Sünde zu trennen?
Psalm 103, 12
So ferne der Morgen ist vom Abend, läßt er unsre Übertretungen von uns sein.

21. Welche Wirkung hatte die Predigt des Johannes auf das Volk?
Matt. 3, 5.6
Da ging zu ihm hinaus die Stadt Jerusalem und das ganze jüdische Land und alle Länder an dem Jordan und ließen sich taufen von ihm im Jordan und bekannten ihre Sünden.

22. Wie bezeugten etliche Gläubige zu Ephesus die Aufrichtigkeit ihres Sündenbekenntnisses?
Apg. 19, 18.19
Es kamen auch viele derer, die gläubig waren geworden, und bekannten und verkündigten, was sie getrieben hatten. Viele aber, die da vorwitzige Kunst getrieben hatten, brachten die Bücher zusammen und verbrannten sie öffentlich und überrechneten, was sie wert waren, und fanden des Geldes #50,000 Groschen.

23. Durch wen werden Buße und Vergebung der Sünden gegeben?
Apg. 5, 30.31
Der Gott unserer Väter hat Jesum auferweckt, welchen ihr erwürgt habt und an das Holz gehängt. Den hat Gott durch seine rechte Hand erhöht zu einem Fürsten und Heiland, zu geben Israel Buße und Vergebung der Sünden.

24. Welche Sünde ist die einzige die nicht vergeben wird?
Matt. 12, 31.32
Darum sage ich euch: Alle Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben; aber die Lästerung wider den Geist wird den Menschen nicht vergeben. Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den heiligen Geist, dem wird’s nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.

Anmerkung: Da der Heilige Geist es ist, welcher der Sünde überführt und durch das Wort die Vergebung anbietet, ist eine Verleugnung des Wirkens des Heiligen Geistes eine Verweigerung der Vergebung. In anderen Worten: die einzige unvergebbare Sünde ist die Sünde, welche sich weigert, Vergebung anzunehmen.

25. Auf welche Bedingung hin erlangen wir Vergebung?
Matt. 6, 12
Und vergib uns unsere Schulden, wie wir unsern Schuldigern vergeben.

26. Welchen Geist müssen die nähren, denen Gott vergibt?
Vers 14 und 15
Denn so ihr den Menschen ihre Fehler vergebet, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wo ihr aber den Menschen ihre Fehler nicht vergebet, so wird euch euer Vater eure Fehler auch nicht vergeben.

27. Was sollen wir tun, weil Gott uns vergeben hat?
Eph. 4, 32
Seid aber untereinander freundlich, herzlich und vergebet einer dem andern, gleichwie Gott euch vergeben hat in Christo.

28. In welchem Zustande ist der, dessen Sünden vergeben sind?
Psalm 32, 1.2
Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! Wohl dem Menschen, dem der HERR die Missetat nicht zurechnet, in des Geist kein Falsch ist!