impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Christus der Weg des Lebens

1. Als was bezeichnet sich Jesus?
Joh. 14, 6
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

2. In welchem Zustande befinden sich alle Menschen?
Gal. 3, 22
Aber die Schrift hat alles beschlossen unter die Sünde,
Röm. 3,23
Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

3. Was ist der Sold oder der Lohn der Sünde?
Röm. 6, 23
Der Tod ist der Sünde Sold.

4. Wie viele werden durch Adams Übertretung betroffen?
Röm. 5, 12
Derhalben, wie durch e i n e n  Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben;

5. Was ist die Gabe Gottes?
Röm. 6, 23
Die Gabe Gottes ist das ewige Leben.

6. Wie viele können diese Gabe erhalten?
Off. 22, 17
Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

7. In wem ist diese Gabe?
1.Joh. 5, 11
Und das ist das Zeugnis, daß uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohn.

8. Was haben wir in dem Sohne, wenn wir ihn annehmen?
Vers 12
Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben.

9. Welchen Verlust erleiden diejenigen, die ihn nicht annehmen?
Der selbe Vers
Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

10. In welch anderer Weise wird dieselbe Wahrheit zum Ausdruck gebracht?
Joh. 3, 36
Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

11. Welches Leben wird sich in dem Menschen bekunden, der Christum in Wahrheit annimmt?
Gal. 2, 20
Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.

12. In welchem Zustande sind alle, ehe sie von Christo belebt werden?
Eph. 2, 4.5
aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat, da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade seid ihr selig geworden).

13. Wie wird dieser Wechsel vom Tode zum Leben genannt?
1.Petrus 1, 23
als die da wiedergeboren sind, nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da ewiglich bleibt.

14. Was wurde, als der Mensch zuerst sündigte, getan, um zu verhindern, daß er ewig in Sünde lebe?
1.Mose 3, 22-24
Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich! ... und trieb Adam aus und lagerte vor den Garten Eden die Cherubim mit dem bloßen, hauenden Schwert, zu bewahren den Weg zu dem Baum des Lebens.

15. Was soll  e i n  Zweck des Todes Christi sein?
Heb. 2, 14
Nachdem nun die Kinder Fleisch und Blut haben, ist er dessen gleichermaßen teilhaftig geworden, auf daß er durch den Tod die Macht nehme dem, der des Todes Gewalt hatte, das ist dem Teufel,

16. Durch wen wird Abraham die Verheißung des zukünftigen Erbes erhalten?
1.Mose 12, 7
Da erschien der HERR dem Abram und sprach: Deinem Samen will ich dies Land geben. Und er baute daselbst einen Altar dem HERRN, der ihm erschienen war.

17. Wie viele waren in die dem Abraham gemachte Verheissung eingeschlossen?
Apg. 3, 25
Ihr seid der Propheten und des Bundes Kinder, welchen Gott gemacht hat mit euren Vätern, da er sprach zu Abraham: Durch deinen Samen sollen gesegnet werden alle Völker auf Erden.

18. Auf wen bezieht sich der in diesen Verheissungen erwähnte "Same"?
Gal. 3, 16
Nun ist ja die Verheißung Abraham und seinem Samen zugesagt. Er spricht nicht: "durch die Samen", als durch viele, sondern als durch einen: "durch deinen Samen", welcher ist Christus.

19. Was würde den Tod Christi vergeblich machen?
Gal. 2, 21
denn so durch das Gesetz die Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben.

20. Warum sind alle unter die Sünde beschlossen?
Gal. 3, 22
Aber die Schrift hat alles beschlossen unter die Sünde, auf daß die Verheißung käme durch den Glauben an Jesum Christum, gegeben denen, die da glauben.

21. Wie also werden alle zu Kindern Gottes?
Vers 26
Denn ihr seid alle Gottes Kinder durch den Glauben an Christum Jesum.

22. Wessen Miterben sind alle Kinder Gottes?
Röm. 8, 17
Sind wir denn Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi.