impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Sündenfall und Erlösung des Menschen

1. Als was wird die Sünde bezeichnet?
1.Joh. 3, 4
Jeder, der die Sünde tut, übertritt das Gesetz; denn die Sünde besteht in der Übertretung des Gesetzes.

2. Was geht der Bekundung der Sünde voraus?
Jak. 1, 15
Darnach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde.

3. Was ist das schließliche Resultat oder die Frucht der Sünde?
Jak. 1, 15
die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert sie den Tod.
Röm. 6, 23
Denn der Tod ist der Sünde Sold;

4. Zu wie vielen Menschen ist infolge der Übertretung Adams der Tod durchgedrungen?
Röm. 5, 12
Derhalben, wie durch e i n e n  Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben;
1.Kor. 15, 22
Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in Christo alle lebendig gemacht werden.

5. Welche Folge hatte Adams Sünde auf die Erde selbst?
1.Mose 3, 17.18
verflucht sei der Acker um deinetwillen, mit Kummer sollst du dich darauf nähren dein Leben lang. Dornen und Disteln soll er dir tragen,

6. Welcher weitere Fluch war die Folge von dem ersten Mord?
1.Mose 4, 9-12
Da sprach der Herr zu Kain: Und nun verflucht seist du auf der Erde, die ihr Maul hat aufgetan, und deines Bruders Blut von deinen Händen empfangen. Wenn du den Acker bauen wirst, soll er dir hinfort sein Vermögen nicht geben.

7. Welches schreckliche Gericht kam infolge der beständigen Sünde und Übertretung gegen Gott über die Welt?
1.Mose 6, 7-13;
und [der Herr] sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, ... Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde.
1.Mose 7, 6-11
Er [Noah] war aber 600 Jahre alt, da das Wasser der Sintflut auf Erden kam. ... das ist der Tag, da aufbrachen alle Brunnen der großen Tiefe, und taten sich auf die Fenster des Himmels,

8. Was kam nach der Flut infolge weiteren Abfalls von Gott?
1.Mose 11, 5-8
Da fuhr der HERR hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. Wohlauf, lasset uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! Also zerstreute sie der HERR von dort in alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen.

9. In welchem Zustand ist die ganze Schöpfung durch die Sünde gebracht worden?
Röm. 8, 22
Denn wir wissen, daß alle Kreatur sehnet sich mit uns, und ängstet sich noch immerdar.

10. War erklärt Gottes augenscheinlichen Verzug, in bezug auf die Sünde einzuschreiten?
2.Petrus 3, 9
Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.

11. Welche Stellung nimmt Gott gegen den Sünder ein?
Hes. 18, 32
Denn ich habe kein Gefallen am Tode des Sterbenden, spricht der Herr, Herr. Darum bekehret euch, so werdet ihr leben.

12. Kann sich der Mensch von der Herrschaft der Sünde befreien?
Jer. 13, 23
Kann auch ein Mohr seine Haut wandeln, oder ein Parder seine Flecken? So könnt ihr auch Gutes tun, die ihr des Bösen gewohnt seid.

13. Welchen Platz hat der Wille des Menschen bei der Feststellung der Frage, ob er das Leben haben soll?
Off. 22, 17
Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es höret, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

14. Bis zu welchem Grade hat Christus für die Sünder gelitten?
Jes. 53, 5
Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet, und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten; und durch seine Wunden sind wir geheilet.

15. Zu welchem Zwecke wurde Christus offenbart?
1.Joh. 3, 5-8
Und ihr wisset, daß er ist erschienen, auf daß er unsre Sünden wegnehme, und es ist keine Sünde in ihm.... Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.

16. Was war e i n  direkter Zweck der Fleischwerdung Christi?
Heb. 2, 14
Nachdem nun die Kinder Fleisch und Blut haben, ist er dessen gleichermaßen teilhaftig geworden, auf daß er durch den Tod die Macht nehme dem, der des Todes Gewalt hatte, das ist dem Teufel,

17. Welcher Triumpfgesang wird ertönen, wenn das Ende der Herrschaft der Sünde gekommen ist?
Off. 5, 13
Und alle Kreatur, die im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und im Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Stuhl sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

18. Wann und durch welche Mittel werden die die Wirkung der Sünde beseitigt werden?
2.Petrus 3, 10
Es wird aber des HERRN Tag kommen wie ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.

19. Wie wird dem Fluche der Sprachenverwirrung ein Ende gemacht werden?
Zeph. 3, 9
Alsdann will ich den Völkern reine Lippen geben [Die Sprache ändern, daß sie rein werde], daß sie alle sollen des HERRN Namen anrufen und ihm einträchtig dienen.

20. Wie gründlich werden die Wirkungen der Sünde beseitigt werden?
Off. 21, 4
und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Off. 22, 3
Und es wird kein Verbanntes mehr sein. Und der Stuhl Gottes und des Lammes wird darin [in der Heiligen Stadt] sein; und seine Knechte werden ihm dienen.

21. Werden die Sünde und ihre bösen Folgen wiederum erscheinen?
Nahum 1, 9
Er wird doch ein Ende machen; es wird das Unglück nicht zweimal kommen.
Off. 21, 4; 22, 3
Und der Tod wird nicht mehr sein. Und es wird kein Verbanntes [keinerlei Fluch, Elberfelder Üb.] mehr sein.

Anmerkung: Daß die Sünde existiert, kann niemand leugnen. warum sie erlaubt wurde, ist eine Frage, die viele Gemüter beunruhigt hat. Aber er, der Licht aus der Finsternis hervorleuchten lassen kann (2.Kor. 4, 6), der das Wüten der Menschen ihm zur Ehre gereichen lassen ( Psalm 76, 11) und einen Fluch in einen Segen verwandeln kann (5.Mose 23, 5), kann aus dem Bösen Gutes hervorbringen und das Mißlingen und die Fehlschläge zu einer Leiter nach höherem Boden benutzen. Der Himmel wird ein glücklicher Platz sein wegen der Leiden der Erde. "Der Gadanke an vergangene Leiden versüßt die gegewärtige Freude," schreibt Pollock. Zuletzt wird gesehen werden, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten gedient haben. Röm. 8, 28.