impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Die Schöpfung und der Schöpfer

1. Von wem wurden Himmel und Erde geschaffen?
1.Mose 1, 1
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde

2. Durch wen schuf Gott alle Dinge?
Kol. 1, 16
Denn durch ihn [den Sohn]ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
Joh. 1, 3
Alle Dinge sind durch dasselbe [das Wort=Christus, vgl. V.1 u. V.14] gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
Siehe auch Hebr. 1, 1.2

3. Was erzählen die Himmel?
Psalm 19, 1
Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.

Was war Gottes Zweck bei der Erschaffung der Erde?
Jes. 45, 18
Denn so spricht der HERR, der den Himmel geschaffen hat, der Gott, der die Erde bereitet hat und hat sie gemacht und zugerichtet, und sie nicht gemacht hat, daß sie leer soll sein, sondern sie bereitet hat, daß man darauf wohnen solle.

5. In wessen Bild ist der Mensch erschaffen?
1.Mose 1, 27
Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.

6. Welches Heim machte Gott für den Menschen am Anfang?
1.Mose 2, 8-15
Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Morgen und setzte den Menschen hinein, den er gemacht hatte. Und Gott der HERR ließ aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume, lustig anzusehen und gut zu essen,... Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn baute und bewahrte.

7. Was wird an den geschaffenen Dingen gesehen oder erkannt?
Röm. 1, 20
Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird ersehen, so man des wahrnimmt, an den Werken, nämlich an der Schöpfung der Welt; also daß sie keine Entschuldigung haben,

8. Wessen Werk ist der Christ?
Eph. 2, 10
Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.

9. Welche Versicherung wird gegeben in bezug auf die unfehlbare Macht des Schöpfers?
Jes. 40, 28
Weißt du nicht? hast du nicht gehört? Der HERR, der ewige Gott, der die Enden der Erde geschaffen hat, wird nicht müde noch matt; sein Verstand ist unausforschlich.

10. Welche ermutigenden Worte werden dann gesprochen über den Vorrat an Kraft, der den Müden gegeben wird?
Vers 29
Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden.

Wem sollen diejenigen, die leiden, ihre Seelen befehlen?
1.Petrus 4, 19
Darum, welche da leiden nach Gottes Willen, die sollen ihm ihre Seelen befehlen als dem treuen Schöpfer in guten Werken.

12. Was gab dem Eide des Engels besondere Kraft?
Off. 10, 5.6
Und der Engel, den ich sah stehen auf dem Meer und der Erde, hob seine Hand auf gen Himmel und schwur bei dem Lebendigen von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darin ist, und das Meer und was darin ist, daß hinfort keine Zeit mehr sein soll;

13. Welcher Vergleich wird in der Heiligen Schrift zwischen dem Schöpfer und falschen Göttern gezogen?
Jer. 10, 11-16
So sprecht nun zu ihnen also: Die Götter, die Himmel und Erde nicht gemacht haben, müssen vertilgt werden von der Erde und unter dem Himmel.... Aber also ist der nicht, der Jakobs Schatz ist; sondern er ist’s, der alles geschaffen hat, und Israel ist sein Erbteil. Er heißt HERR Zebaoth.

14. Wem gebührt rechtmäßigerweise unsere Anbetung?
Psalm 95, 6
Kommt, laßt und anbeten und knien und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat.

15. Was hat Gott angesichts des auf der Schöpfung ruhenden Fluches verheißen?
Jes. 65, 17
Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, daß man der vorigen nicht mehr gedenken wird noch sie zu Herzen nehmen;
Siehe Off. 21, 1

16. Was ist die wahre Grundlage der Bruderschaft der Menschen?
Mal. 2, 10
Haben wir nicht alle e i n e n  Vater? Hat nicht e i n  Gott uns geschaffen? Warum handeln wir treulos einer gegen den anderen, indem wir den Bund unserer Väter entweihen? (Elb.)


Durch dich, o großer Gott,
Durch dich bin ich vorhanden.
Die Himmel und ihr Heer
Sind durch dein Wort entstanden;
Denn wenn du sprichst geschieht´s;
Wenn du gebeutst, steht´s da;
Mit Allmacht bist du mir
Und auch mit Güte nah.
( Chr. F. Gellert )