impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Das lebendige Wort

1. Was ist die Natur des Wortes Gottes?
Hebr. 4, 12
Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;

2. Wie werden die lebendigen Worte Gottes beschrieben?
Apg. 7, 38
Dieser ist es, der in der Gemeinde in der Wüste gewesen ist mit dem Engel, der auf dem Berg Sinai zu ihm redete und mit unseren Vätern. Er empfing lebendige Aussprüche, um sie uns zu geben.

3. Als was bezeichnete Christus seine Worte?
Joh. 6, 63
Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben;

4. Welches Zeugnis legte Petrus von den Worten Christi ab?
Vers 68
Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollten wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;

5. Für was erklärte Jesus seines Vaters Gebot?
Joh. 12, 50
und ich weiß, daß sein Gebot ewiges Leben ist. Was ich nun rede, rede ich so, wie mir der Vater gesagt hat.

6. Welche Lehre sollte durch die Speisung der Kinder Israel mit Manna gegeben werden?
5.Mose 8, 3
Und er demütigte dich und ließ dich hungern. Und er speiste dich mit dem Man, das du nicht kanntest und das deine Väter nicht kannten, um dich erkennen zu lassen, daß der Mensch nicht von Brot allein lebt. Sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN hervorgeht, lebt der Mensch.

7. Welche Auslegung gibt Jesus von dieser Lehre?
Joh. 6, 32.33
Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot aus dem Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahrhaftige Brot aus dem Himmel. Denn das Brot Gottes ist der, welcher aus dem Himmel herabkommt und der Welt das Leben gibt.

8. Für was erklärte sich Jesus in seiner weiteren Auslegung der Bedeutung dieser Begebenheit?
Vers 35
Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens: Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten.

9. Welcher Nutzen wird aus dem Essen des Brotes des Lebens gezogen?
Vers 57.58
Wie der lebendige Vater mich gesandt hat, und ich lebe um des Vaters willen, auch, wer mich ißt, der wird auch leben um meinetwillen. Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist. Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot ißt, wird leben in Ewigkeit.

10. Welches Beispiel wird uns berichtet von einem, der von dem wahren Manna speiste?
Jer. 15, 16
Dein Wort ward meine Speise, da ich’s empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, HERR, Gott Zebaoth. (Luther 1912)

11. Welchen Namen führt Jesus als die Offenbarung des Gedankens Gottes im Fleische?
Joh. 1, 1
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Offenb. 19, 13
und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewand, und sein Name heißt: Das Wort Gottes.

12. Was war im Worte?
Joh. 1, 4
In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

13. Was wird Jesus deshalb genannt?
1.Joh. 1, 1
Was von Anfang an war, was wir gehört, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens.

14. Warum konnten die Juden das Leben in der Heiligen Schrift nicht finden?
Joh. 5, 39.40
Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen; und ihr wollt nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt.

15. Was bildet einen Teil der christlichen Erfahrung?
Hebr. 6, 5
und das gute Wort Gottes und die Kräfte des zukünftigen Zeitalters geschmeckt haben.
Siehe Antwort zu Frage 10

16. Welche Unterweisung gab Jesus dem Petrus, als er ihm sein Lebenswerk auftrug?
Joh. 21, 17
Er spricht zum dritten Mal zu ihm: Simon, Jesus spricht zu ihm: Weide meine Schafe!

17. Welcher apostolische Befehl deutet die Art und Weise an, in der diese Unterweisung befolgt werden soll?
2.Tim. 4, 1.2
Ich bezeuge eindringlich vor Gott und Christus Jesus, der Lebende und Tote richten wird, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich: Predige das Wort, stehe bereit zu gelegener und ungelegener Zeit; überführe, weise zurecht, ermahne mit aller Langmut und Lehre!

18. Wie sollen wir um leibliche und geistliche Nahrung beten?
Matth. 6, 11
Unser tägliches Brot gib uns heute;

Anmerkung: Als "das Wort ward Fleisch, und wohnte unter uns," wurde der Gedanke Gottes im menschlichen Fleisch offenbart. Als die heiligen Menschen Gottes redeten, "getrieben von dem Heiligen Geist," wurde der Gedanke in menschlicher Sprache offenbart. Die Verbindung Gottes im Fleisch wird als "das gottselige Geheimnis" oder "das Geheimnis der Gottseligkeit" bezeichnet, und es herrscht dasselbe Geheimnis vor in bezug auf die Verbindung des göttlichen Gedankens mit der menschlichen Sprache. Die beiden Offenbarungen Gottes, im menschlichen Fleisch und in der menschlichen Sprache, werden beide das Wort Gottes genannt, und beide sind das W o r t  d e s  L e b e n s. Wer Christum nicht in dieser Weise in der Heiligen Schrift findet, wird nicht imstande sein, sich vom Worte als einem lebengebenden Worte zu nähren.