impressum
zurück Diese Seite empfehlen Seite drucken
Das Studium der Heiligen Schrift

1. Was sagte Christus zu den Juden betreffs des Studiums der Heiligen Schrift?
Joh. 5, 39
Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen;

2. Wofür wurden die Beröaner gepriesen?
Apg. 17, 11
Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte.

Anmerkung: Ein moderner Bibelforscher schreibt: "Wenn Gottes Wort studiert würde, wie es studiert werden sollte, würden die Menschen eine Geistesgröße, eine Charakterstärke und eine Festigkeit im Vorsatz haben, wie sie in diesen Zeiten selten gesehen werden. Aber ein schnelles Lesen der Heiligen Schrift ist von wenig Nutzen. Man mag die ganze Bibel durchlesen und doch verfehlen, ihre Schönheit zu erkennen oder ihre tiefe und verborgene Bedeutung zu verstehen. Das Betrachten einer Schriftstelle, bis ihre Bedeutung dem Geiste klar und ihr Verhältnis zum Erlösungsplan ersichtlich ist, ist von mehr Wert als das Durchlesen vieler Kapitel, ohne einen bestimmten Zweck im Auge zu haben oder positive Belehrung zu gewinnen."

3. Durch welchen Vergleich wird angedeutet, daß einige Teile des Wortes Gottes schwerer zu verstehen sind als andere?
Hebr. 5, 12
Denn während ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, habt ihr wieder nötig, daß man euch lehre, was die Anfangsgründe der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden, die Milch nötig haben und nicht feste Speise.

4. In welcher Weise wird dieser Vergleich noch weiter erklärt?
Vers 13.14
Denn jeder, der noch Milch genießt, ist richtiger Rede unkundig, denn er ist ein Unmündiger; die feste Speise aber ist für Erwachsene, die infolge der Gewöhnung geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten wie auch des Bösen.

5. Welche Schriften werden besonders erwähnt als solche, die schwer zu verstehende Dinge enthalten?
2.Petrus 3, 15.16
Und seht in der Langmut unseres Herrn die Rettung, wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat, wie auch in allen Briefen, wenn er in ihnen von diesen Dingen redet. In diesen ist einiges schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen wie auch die übrigen Schriften zu ihrem eigenen Verderben.

Anmerkung: Einige Schriftstellen sind zu deutlich, als daß sie mißverstanden werden können, während die Bedeutung anderer nicht so leicht erkannt werden kann. Um eine umfassende Kenntnis von irgendeiner biblischen Wahrheit zu erlangen, muß Schriftstelle mit Schriftstelle verglichen werden; es sollte sorgfältig geforscht und im Gebet erwogen werden. Aber all dieses Studium wird reichlich belohnt werden.

6. Wer allein versteht die Dinge Gottes?
1.Kor. 2, 11
Denn wer von den Menschen weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So hat auch niemand erkannt, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes.

7. Wie gründlich erforscht der Geist Gottes die verborgenen Schätze der Wahrheit?
Vers 10
Uns aber hat Gott es geoffenbart durch den Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.

8. Was ist e i n  Zweck, zu dem der Heilige Geist gesandt worden war?
Joh. 14, 26
Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

9. Warum kann der natürliche Mensch die Dinge des Geistes nicht verstehen?
1.Kor. 2, 14
Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt werden muß.

10. Um welche geistliche Erleuchtung sollte jeder beten?
Ps. 119, 18
Öffne meine Augen, damit ich schaue die Wunder aus deinem Gesetz.

11. Um welche geistliche Gabe betete der Apostel Paulus?
Eph. 1, 17
daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst.

12. Unter welchen Bedingungen wird ein Verständnis göttlicher Dinge verheißen?
Spr. 2, 3-5
ja, wenn du den Verstand anrufst, zum Verständnis erhebst deine Stimme, wenn du es suchst wie Silber und wie Schätzen ihm nachspürst, dann wirst du verstehen die Furcht des HERRN und die Erkenntnis Gottes gewinnen.

13. Welchen großen Segen schenkte Christus seinen Jüngern nach seiner Auferstehung?
Luk. 24, 45
Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften verständen,

14. Welche Wesen von einer höheren Ordnung als der des Menschen wünschen die in dem Evangelium Christi offenbarten Wahrheiten kennen zu lernen?
1. Petrus 1,12
, in welche Dinge Engel hineinzuschauen begehren.

15. Was ist dem verheißen, der Gottes Willen tun will?
Joh. 7, 17
Wenn jemand seinen Willen tun will, so wird er von der Lehre wissen, ob sie aus Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede.

16. Wie tadelte Christus diejenigen, die, obgleich sie mit dem Buchstaben der Heiligen Schrift bekannt waren, sie nicht verstanden?
Matth. 22, 29
Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr die Schriften nicht kennt, noch die Kraft Gottes;

17. Was ist die Heilige Schrift imstande zu tun für denjenigen, der ihr glaubt?
2.Tim. 3, 15
und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die Kraft haben, dich weise zu machen zur Rettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist.

18. Worauf verwies Jesus den reichen Jüngling, als dieser ihn betreffs der Bedingungen zur Erlangung des ewigen Lebens fragte?
Luk. 10, 26
Er aber sprach zu ihm: Was steht in dem Gesetz geschrieben? Wie liest du?

19. Wen nannte Jesus selig?
Luk. 11, 28
Er aber sprach: Gewiß, doch glückselig, die das Wort Gottes hören und befolgen!

20. Was sagte Christus vom Buche Daniel?
Matth. 24, 15
Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch Daniel, den Propheten, geredet ist, an heiliger Stätte stehen seht - wer es liest, der merke auf!

21. Welches andere Buch der Bibel wird uns besonders zum Studium empfohlen?
Off. 1, 3
Glückselig, der liest und die hören die Worte der Weissagung [ das Buch der Offenbarung ] und bewahren, was in ihr geschrieben ist! Denn die Zeit ist nahe.


Halt fest an Gottes Wort;
Es ist dein Glück auf Erden,
Und wird, so wahr Gott ist,
Dein Glück im Himmel werden.
Verachte, christlich groß,
Des Bibelfeindes Spott;
Die Lehre, die er schmäht,
Bleibt doch das Wort von Gott.
( Chr. F. Gellert )